0721 - 96 70 445
Montag - Freitag . 09.00 - 13.00 Uhr . 13.30 - 17.30 Uhr
Drucken

Normandie

Mit Klassenkameraden an die endlosen Sandstrände der Normandie reisen!


Das normannische Paradies lädt ein zur spannenden Klassenfahrt

Wo Meereswogen mit Sandstränden und Felsklippen flirten, wo sanft-grüne Hügel mit Apfelbäumen Freundschaft pflegen, wo Klöster und Schlösser würdige Ruhe verströmen – hier finden Sie ein Stück vom Paradies „à la normande“. Besuchen Sie als Klasse die schönste Hafenstadt der Normandie, das charmante Honfleur, in der sich schon Claude Monet besonders wohl fühlte. Entdecken Sie Caen, Bayeux und Rouen  die drei kunsthistorischen Juwelen oder erwandern Sie die berühmten Felsnadeln von Etretat. Die Normandie ist für Klassenfahrten und deren unterschiedliche Interessen wie geschaffen, um Frankreich mit seiner Vielfalt kennen und lieben zu lernen.

Reisetipp

Naturwunder in prächtigen Farben
Seit eh und je spielt das Meer die Hauptrolle in der Normandie und im Leben der Normannen. Kein Wunder bei einem Land, das über 650 km Küste verfügt. Der wohl eindrucksvollste Küstenstreifen ist Etretat, das vor allem durch seine einmalige Lage berühmt ist. Die grandiose Landschaft mit den steilen Kalkklippen bietet zu jeder Jahreszeit ein unvergessliches Erlebnis und hat schon viele Schriftsteller und Maler wie z. B. Victor Hugo oder Claude Monet angezogen. Der Kieselstrand, an dem die Deichpromenade entlangführt, wird von den berühmten Kreideklippen Falaise d’Aval und Falaise d’Amont beherrscht. Die Eigenart dieser Klippen kann am besten auf zwei Spaziergängen erkundet werden. Zur Falaise d’Aval mit ihrer obeliskenförmigen Felsnadel, die durch Wasser ausgewaschen wurde, ist es eine Stunde Fußweg hin und zurück. Zur Falaise d’Amont sind es 45 Min. Ein Fußweg und eine in die Klippe gehauene Treppe führen zum Meer. Je nach Tageszeit und Lichtverhältnissen ergibt sich auf den Wanderungen ein ständig wechselndes, zauberhaftes Farbenspiel.

Wissenswertes

Fermes-Auberges
Bei Reisen nach Frankreich trifft man oft auf sogenannte "fermes-auberges". Dahinter verbergen sich bewirtschaftete Bauernhöfe, auf denen die Möglichkeit besteht, zu Mittag oder zu Abend zu essen. Es wird eine regional- oder sogar lokaltypische Küche unter Verwendung von Zutaten aus dem Ertrag des Hofes angeboten. Diese Landgasthöfe bürgen für Qualität und sind zu ihrer Erhaltung unter einem Label zusammengeschlossen. In der Regel sind sie das ganze Jahr über geöffnet. Fermes Auberges finden sich in fast allen Regionen Frankreichs und sind eine ideale Möglichkeit, die typische regionale Küche kennenzulernen.