Zum Hauptinhalt springen
Reiseangebote

Rhône-Alpes – vom Fluss bis in die höchsten Höhen der Gletscher

Kontraste prägen das Bild der Region: Die imposanten Bergmassive der Alpen verlaufen in friedliche, ausgedehnte Ebenen mit unzähligen Seen; Tannenwälder wechseln sich ab mit Lavendelfeldern; mal dominiert die majestätische Rhône das Bild, mal sind es schwindelerregende Schluchten.

Alle großen Städte der Region sind wichtige Etappen der Kulturgeschichte: Lyon, Grenoble, Vienne, Chambéry, Annecy, Valence, Grignan, Saint-Etienne.

Gewaltige Gebirgslandschaften in Savoyen, goldene Steine im Beaujolais oder der Zauber der Renaissance im alten Lyon, das zauberhaften Flecken Erde Drôme Provencale mit seinen fast verwunschenen Dörfchen und dem größten Renaissance-Schloss Südfrankreichs. Auf der anderen Seite wartet die Ardèche auf mit der grandiosen "Pont d'Arc" und der Ardèche-Schlucht, hinter Lyon erwartet Sie das Tor zum Süden - das Mâconnais - eine ehemalige Grafschaft mit seinem kulturellen Erbe. Es ist die unbeschreibliche Vielfalt, die eine Reise nach Rhône-Alpes so reizvoll macht.

Wer den Reiz mächtiger Flüsse liebt, dem empfehlen wir die Ardèche, Isère und Rhône.Wer den Charme des Südens sucht, erfreut sich an den Weinen der Côte du Rhône, den Lavendelfeldern und dem Wintertrüffel in der Drôme. Wer Sehnsucht nach den höchsten Bergen Europas hat trifft in Chamonix auf den Mont Blanc um mit der Seilbahn auf die 3.841 m hohe Aiguille du Midi zu fahren, oder er begibt sich auf die "Route des Grandes Alpes" und zieht von einem Pass und Gipfel zum Nächsten. Rhône-Alpes bedeutet aber auch Wintersport in den besten Skigebieten Frankreichs, in Residenzen mit komfortablen Wohnungen und Hotels direkt an der Piste, mit Freeride-Hängen und Langlaufloipen, mit Schneeschuhwanderungen und gemütlichen Hütten auf den Pisten - und all dies zu einem sehr vernünftigen Preis.

Genauso facettenreich und köstlich ist die Küche dieser Region. Wenn die Köche in Rhône-Alpes zu Tisch bitten, dürfen sich die Gäste auf ein leckeres Mahl freuen. Sei es von sternegekrönten Meisterköchen, die wie nirgendwo sonst auf der Welt in solch einer Dichte angesiedelt sind, oder von ländlichen Bistros und Auberges. Natürliche Produkte sind vielfältig vorhanden: herzhafte Käse aus Savoyen, grüne Oliven und schwarze Trüffel aus der Drôme, feine Esskastanien aus der Ardèche, köstliches Geflügel aus der Bresse, Karpfen, Hechte und Schleien aus den tausend Seen der Dombes, edle Weine aus Beaujolais, Savoyen und dem Rhône-Tal, unwiderstehliche Süßigkeiten wie der Montélimar-Nougat ... Rhônes-Alpes ist ein Genuss für alle Gourmets.

Essen & Trinken

Das Käseland
Anfang Juni treiben die Hirten ihre Kühe auf die alpinen Hochplateaus in Savoyen, wo sie 100 Tage das saftige Grün der Weiden genießen können. Aus ihrer Rohmilch entsteht später der nussige Beaufort, der herzhafte Emmentaler, der cremige Reblochon und der milde Tomme. Hier oben in der Bergwelt liegt auch der Ursprung des weltberühmten savoyardischen Fondues: Käse, Knoblauch, Pfeffer, Kirschwasser und ein Glas Roussette sind die Zutaten dafür.

Rezept für Tartiflette Savoyarde 4 Personen
Das bekannte Gericht aus dem Hoch-Savoyen ist einfach zubereitet, aber wirkungsvoll. Schälen u kochen Sie 1 kg Kartoffeln. Schneiden Sie diese in Scheiben. Entfernen Sie die seitliche Rinde eines Reblochon-Käses u schneiden Sie diesen gleichmäßig in Scheiben. Schichten Sie die Kartoffelscheiben, Speckwürfel u die Reblochonscheiben abwechselnd in eine Auflaufform, würzen Sie das Ganze mit Salz, Pfeffer u gepresstem Knoblauch. Backen Sie die Tartiflette 25-30 Min bei 150°C. Fügen Sie 20 cl Crème fraîche 10 Min vor dem Backende hinzu. Am besten serviert man die Tartiflette mit geräucherter Wurst od Salat.

Reisetipps:

ViaRhôna Teil 1 - von Genf nach Lyon
700 km Radstrecke sollen künftig die Ufer des Genfer Sees mit den Stränden des Mittelmeers verbinden. Prägendes Element dieser Route ist die Rhône, der wasserreichste Fluss Frankreichs. Der Fernradweg ViaRhôna durchquert das romantische Rhône-Tal und verläuft überwiegend entlang des naturbelassenen Flusses. Traumhafte Landschaften, verträumte Dörfer, Kulturstädte, Weinreben und französische Gastronomie lassen die Radtour in Richtung Süden zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Details zum Reiseangebot ansehen

Winterzauber in den Alpen
Erleben Sie die Faszination der Alpen und Alpenseen zur Winterzeit. Lassen Sie sich verzaubern vom atemberaubenden Bergpanorama, von Alpenstädten wie Genf, Annecy und Montreux, vom Genfer See und dem Lac d’Annecy und nicht zuletzt von all den regionalen Köstlichkeiten, die Sie bei dieser Reise erwarten. Höhepunkt ist die Zugauffahrt zur imposanten Felsformation Rochers de Naye, die den spektakulärsten Blick auf den Genfer See und auf die Schweizer und Französischen Alpen bietet. Doch damit noch nicht genug: hoch oben erwartet Sie ein köstliches Käsefondue. Wir garantieren Wintergenuss pur!
Details zum Reiseangebot ansehen

Wissenswertes

Opéra National de Lyon
Das Opernhaus der Opéra National de Lyon befindet sich am Place de la Comédie im ersten Arrondissement von Lyon, direkt gegenüber dem Rathaus. Das erste Opernhaus in Lyon wurde von dem Architekten Jacques-Germain Soufflot erbaut und 1756 eingeweiht. Aufgrund seines schlechten Zustandes wurde es jedoch bereits 1826 abgerissen, um dem Théâtre Chenavard, einem neoklassizistischen Neubau der Architekten Antoine-Marie Chenavard und Jean-Marie Pollet, Platz zu machen. 1989 wurde ein kompletter Umbau der Oper unter Leitung von Jean Nouvel durchgeführt. Vom ursprünglichen Gebäude blieb lediglich die Fassade; der Innenraum sowie eine sehr markante, in Stahl und Glas ausgeführte Dachkonstruktion wurden völlig neu gestaltet. Das Opernhaus wird seit dieser Neugestaltung in Anlehnung an den Namen des Architekten auch als Opéra Nouvel bezeichnet. Im Innenraum befindet sich der 1100 Plätze fassende Große Saal. Um störende Vibrationen und andere Umwelteinflüsse bestmöglich vom Zuschauerraum zu isolieren, wurde der Große Saal im inneren des Opernhauses mit Hilfe von sechs gewaltigen Stahlträgern von jeweils 23 Tonnen Eigengewicht an 46 Meter hohen Pfeilern aus Beton aufgehängt.